Ich persönlich finde Lebensläufe ziemlich langweilig. Dafür lese ich unglaublich gerne Interviews oder Seiten mit Fragen und Antworten, bei denen man sich auch gleich überlegen kann, wie man selber geantwortet hätte. Und darum habe ich mich entschieden, dass diese Seite allein aus Fragen, die mir gestellt wurden und deren Beantwortung mir viel Spaß gemacht hat, bestehen soll. Wer trotzdem gerne einen Lebenslauf hätte, kann den auf der Verlagsseite (http://hnb-verlag.de/rosalie.html) finden, oder mich fragen. Und wer meint, noch Fragen zu haben, die unbedingt auf diese Seite gehören: schickt sie mir, ich freue mich drauf! 

 

 

Über mich:

Wer waren die Helden deiner Kindheit?

Ganz klar an erster Stelle Pippi Langstrumpf! Ich wäre auch gerne so stark gewesen und hätte so viele tolle Ideen gehabt, ohne in die Schule gehen zu müssen. 

Huckleberry Finn fand ich auch großartig, er war immer abenteuerlustig und hat sich nie unterkriegen lassen. 

Ich hätte auch gerne einen Propeller wie Karlsson vom Dach gehabt, aber Karlsson selber fand ich schrecklich eingebildet. 

 

Wer sind deine Helden heute?

Ich finde, Helden sind alle, die sich gewaltfrei für andere einsetzen. Das können bekannte Menschen sein, wie es Mutter Teresa oder Mahatma Gandhi waren, oder auch einfach eine Nachbarin, die mit Hunden aus dem Tierheim spazieren geht oder einsame Menschen besucht. 

 

Wenn du eine Superkraft hättest, dann...?

Wenn ich eine Superkraft hätte und sie mir auch noch aussuchen könnte, würde ich in der Lage sein, mich an jeden beliebigen Ort der Welt zu beamen. Dann könnte ich jeden Tag meine Freunde besuchen, egal, wo auf der Welt sie gerade sind, morgens auf Hawaii tanzen, mittags in Australien surfen lernen und abends in Tibet mit Mönchen meditieren. 

 

Was tust du richtig mit Begeisterung?

Ein richtig spannendes Buch lesen, das einen alles um einen herum vergessen lässt. Schreiben kann genau so schön und spannend sein. Im Theater eine schöne Oper anhören. Im Regen spazieren gehen, wenn es nicht zu kalt ist, am besten barfuß.  

 

Was schiebst du gerne auf? 

Behördengänge und Hausarbeiten! Den Besuch beim Zahnarzt auch, aber das ist meistens keine gute Idee. 

 

Was machst du, wenn keiner zuschaut? 

Ehrlich gesagt nichts anderes, als wenn jemand zuschaut. Offensichtlich mangelt es mir da an Originalität. Ich werde dran arbeiten!

 

Was ist/sind dein/e Lieblingsessen, - getränk, -kinderbücher, -tiere?

Lieblingsessen: wie schon als Kind und daran hat sich nichts geändert: Nudeln mit Tomatensauce (Ketchup tut es auch). 

Lieblingsgetränk: da kann ich mich gar nicht entscheiden, ich mag Tee, Obstsäfte und Limonade gleich gerne. 

Lieblingskinderbücher: natürlich Pippi Langstrumpf, aber auch alles andere von Astrid Lindgren, besonders die Geschichten aus Bullerbü; alle Bücher von Kirsten Boie, mein liebstes von ihr ist "Man darf mit dem Glück nicht drängelig sein"; "Gute Nacht in Rautengrün" von Irene Seidel; "Damals in Poggenwalde" von Arno Surminski und viele, viele mehr! 

Lieblingstiere: natürlich habe ich meine eigenen am allerliebsten, aber sonst fällt mir die Entscheidung schwer, Tiere sind irgendwie jedes auf seine Weise großartig. Schweine mag ich natürlich sehr gerne, Seeotter, Nilpferde, Seehunde, Faultiere...

 

Wofür kämpfst du?

Tierrechte sind mir sehr wichtig. Natürlich sind Menschenrechte genau so wichtig, aber Tiere haben keine Stimme, um für sich selber zu sprechen. Jedes Tier ist genau so eine Persönlichkeit mit einem eigenen Charakter und eigenen Gefühlen und darum sollte es auch das gleiche Recht auf ein erfülltes und schönes Leben haben.        

 

Was ist dein Lieblingsmotto? 

"Der schlechteste Versuch ist der, den du nicht gemacht hast." Das ist ein sehr kluger Spruch! Man sollte nie etwas nicht tun, weil man Angst hat, es nicht zu können oder denkt, dass andere besser sind. Das Leben hat immer Überraschungen parat und selbst, wenn es nicht so klappt, wie man sich erhofft hat, hat man es wenigstens versucht und eine Erfahrung mehr gesammelt. 

 

Als du 10 Jahre alt warst, da...?

Als ich 10 Jahre alt war, war ich ziemlich sauer, weil die Sommerferien zu spät angefangen haben. Meine Mutter hat nämlich jeden Sommer auf einer Freilichtbühne getanzt und in dem Jahr davor hatte ich in einem Stück mitspielen dürfen. Aber in dem Jahr, als ich 10 war, durfte ich nicht, weil ich die ganzen Proben wegen der blöden Schule verpasst hätte. Am Ende durfte ich immerhin die Ferienvertretung für ein Mädchen sein. Das Kostüm war ziemlich cool! 

 

 

Über Rosalie:

Warum schreibst du gerade über ein Schwein?

Eine sehr gute Frage, die zwei Antworten hat. Zum einen sind Schweine einfach tolle Tiere. Viele wissen das gar nicht, weil heutzutage leider kaum noch Schweine draußen gehalten werden und man selten welche sieht, aber Schweine sind sehr klug und lebendig. Wissenschaftler sagen sogar, sie wären klüger als Hunde! 

Der zweite Grund klingt, als hätte ich ihn erfunden, aber es ist tatsächlich so: eigentlich hat Rosalie selbst bestimmt, dass ich über sie schreiben soll. Ich hatte vorher noch nie über ein Tier geschrieben, bis Rosalie mir eines Nachts im Traum begegnet ist und nachdem sie einmal da war, kam ihre Geschichte nach und nach hinterher. 

Für die von euch, die mehr über Schweine wissen wollen, werde ich unter "Schweine" ein paar interessante Fakten zusammen tragen und unter "Links" findet ihr Internetseiten, unter denen ihr noch mehr erfahren könnt. 

 

Was für eine Schweinerasse ist Rosalie?  

Rosalie und Swantje sind beide Yorkshire Schweine, auch Large White (Große Weiße) genannt. Das ist die weitverbreiteste Schweinerasse der Welt, was aber nicht heißt, dass Rosalie und Swantje nichts besonderes sind. Schließllich ist jedes Schwein einzigartig und  hat seinen eigenen Charakter.

Major Bolz ist übrigens ein Tamworth, was eine sehr seltene Rasse ist. Darauf ist Major Bolz ziemlich stolz, versucht aber, nicht zu häufig damit anzugeben.